Anmeldeverfahren zur weiterführenden Schule

Mit dem Halbjahreszeugnis der 4. Klasse erhält Ihr Kind ein Informationsschreiben sowie die Anmeldetermine zur Anmeldung an einer weiterführende Schule.

Für die Anmeldung wird Ihnen im Vorfeld durch die Grundschule ein Anmeldeschein als Drucksatz in vier Ausfertigungen ausgehändigt.

Dieser Anmeldeschein ist bei der Anmeldung abzugeben und schließt Mehrfachanmeldungen aus.

Kann die Aufnahme bei der gewünschten Schule aus schulorganisatorischen Gründen nicht erfolgen, werden Schulleitung und Schulträger die Aufnahme in eine andere Schule ermöglichen. Dies gilt für die Gesamtschulen nur innerhalb der dort verfügbaren Plätze, da bei den Gesamtschulen die Begrenzung der Eingangsklassen durch die Zahl der vorhandenen Unterrichtsräume bedingt ist. Sofern die Gesamtschule gezwungen ist, Abweisungen auszusprechen, melden Sie Ihr Kind bitte mit dem Anmeldeschein, der Ihnen mit der Ablehnung von der Gesamtschule zurückgeschickt wird, an einer anderen weiterführenden Schule im Rahmen des Anmeldezeitraumes entsprechend an. Der Zeitpunkt der Anmeldungen beeinflusst die Aufnahmeentscheidung der von Ihnen gewünschten Schule nicht! Erst nach Ablauf des kompletten Anmeldezeitraumes wird eine Entscheidung getroffen.

Da in den vergangenen Jahren aus den o.a. Gründen immer wieder Abweisungen ausgesprochen werden mussten, geben Sie auf dem Anmeldevordruck bitte unbedingt einen Zweitwunsch an. Dieser wird im Falle einer notwendigen Abweisung nach Möglichkeit berücksichtigt.

Schulformempfehlung

Berücksichtigen Sie bei der Anmeldeentscheidung bitte unbedingt die Schulformempfehlung der Grundschule.

Auch wenn diese Schulformempfehlung mit dem 4. Schulrechtsänderungsgesetz ihre bindende Wirkung verloren hat, ist sie dennoch eine wichtige Orientierungshilfe für Ihre Entscheidung im Hinblick auf die weitere Schullaufbahn Ihres Kindes.

Soweit Schulformempfehlung und Anmeldewunsch nicht übereinstimmen, können Sie Ihr Kind nach Beratung durch die aufnehmende Schule bei der Schulform Ihrer Wahl anmelden.

Über die tatsächliche Aufnahme entscheidet die weiterführende Schule.

Fahrkostenübernahme

Die Stadt Krefeld übernimmt die Schülerfahrkosten im gesetzlich festgelegten Rahmen grundsätzlich nur, wenn die Anmeldung bei der nächstgelegenen Schule der gewünschten Schulform erfolgt und der Schulweg dorthin mehr als 3,5 km für die Schüler beträgt.

Sind diese beiden Bedingungen erfüllt, erhalten die Schülerinnen oder Schüler ein sogenanntes „Schoko-Ticket".

Im Rahmen der Einführung des „Schoko-Tickets" ist von den Erziehungsberechtigten ggfs. ein Eigenanteil zu entrichten. Ein unterschiedliches Fremdsprachenangebot bleibt bei der Prüfung der nächstgelegenen Schule außer Betracht. Wird eine andere als die nächstgelegene Schule gewählt, was den Erziehungsberechtigten grundsätzlich freigestellt ist, werden von der Stadt Krefeld nur die Schülerfahrkosten übernommen, die zur nächstgelegenen Schule entstanden wären.

   

Frau Schwedler  

Ihre Ansprechpartnerin:
Judith Schwedler
Zimmer C 216
Telefon 02151 862529
Fax 02151 862595
Mail judith.schwedler@krefeld.de
   

Daten  

Anschrift:
Schulamt für die Stadt Krefeld
47798 Krefeld
Petersstr. 118

Kontakt:
Telefon: 02151/862520
Telefax: 02151/862595
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:

montags bis freitags vormittags 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr
montags bis mittwochs nachmittags 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
donnerstags nachmittags 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Leitung:
verwaltungsfachliche Leitung:
Frau Renate Peters

Sprecherin der Schulaufsichtsbeamten:
Frau Koblenz - Lueschow